Die Hamburger Fachtagungen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz bieten auch 2022

  • aktuelle Änderungen der gesetzlichen Bestimmungen, Rechtsnormen und Rechtsprechung,
  • zeigen neue arbeitswissenschaftliche Entwicklungen und Erkenntnisse auf
  • und haben dazu Praxisbeispiele zur Umsetzung von ganzheitlichen Gefährdungsbeurteilungen aus mehreren Unternehmen in ihrem Programm..

Mit einem Mausklick auf eine Fachtagung bieten wir Ihnen weitere Informationen, die jeweiligen Themen der Fachtagung, Referenten und Kosten:

Fachtagung 1 : 27. Juni - 1. Juli 2022
→ Instrumente und Methoden des aktuellen Arbeitsschutzes
Arbeitswissenschaftliche Basis und Kenntnisse I Bedeutung der aktuellen psychischen Belastungen I Maßnahmen und deren Umsetzung I Belastungsminderung unter den aktuellen Bedingungen I Praxisbeispiele

Anmelden

Themen

Veränderte Arbeitsweisen bringen neue Organisationsformen, Instrumente und Methoden in den modernen und zeitgemäßen Arbeits- und Gesundheitsschutz. Die Vorgehensweisen müssen dem Belastungswandel angepasst werden, wenn sie eine deutliche Belastungsminderung erreichen wollen. Zudem kommt mit der
Mitbestimmung und der BAG-Rechtsprechung eine neue, insbesondere für Interessenvertretungen wichtige Komponente hinzu.

Die Fachtagung wird auf diese aktuellen Herausforderungen Antworten, Beispiele und fundierte Aussagen liefern.

 

Inhaltliche Leitung

  • DR. MAX GERAY, Büro für Arbeitsschutz & Betriebsökologie

Referent/innen

  • PROF. DR. RER. MEDIC. GABRIELE BURUCK, Westsächsische Hochschule Zwickau
  • DR. MAX GERAY, Büro für Arbeitsschutz & Betriebsökologie
  • BRITTA BERG, Betriebsrätin, Raytheon Anschütz, Kiel
  • FRANK OTTO, Betriebsratsvorsitzender, Raytheon Anschütz, Kiel
  • GERRIT BAARS, Betriebsrat, Airbus, Hamburg
  • FRANK WALENSKY, Lingovision, Hamburg

Zeit

Beginn am 27. Juni um 17 Uhr, Ende am 1. Juli um 12 Uhr

Ort

Hotel Baseler Hof, Hamburg

Teilnahmegebühr

1.169,00 Euro zzgl. MwSt.

Übernachtung und Tagungspauschale im Tagungshotel

816,00 Euro zzgl. MwSt.

Zielgruppen

Fachtagung 2: 19. - 23. September 2022
→Flexible Arbeit
Neue Arbeitszeiten I Selbstverantwortung I Neue Steuerungsformen I Corona I Burn-out Gefährdung I Erholzeiten I Gefährdungsbeurteilung

Anmelden

Themen

Insbesondere durch die Corona-Pandemie hat Flexible Arbeit in ihren unterschiedlichen Ausprägungen noch mehr zugenommen und damit haben sich auch neue und veränderte Belastungsmerkmale manifestiert.

Nicht nur deren Darstellung, sondern auch die Möglichkeiten im Rahmen der vorliegenden gesetzlichen Möglichkeiten, der aktuellen Rechtsprechung und der aktuell gesicherten arbeitswissenschaftlichen Erkenntnisse werden umfassend beleuchtet.

Neben ausgewiesenen Arbeitsschutzexperten kommen auch Praktiker zu Wort, die sich seit Jahren mit der Thematik Flexible Arbeit, Gefährdungsbeurteilung und der Entwicklung und Umsetzung von Gestaltungsmaßnahmen auseinandersetzen.

Inhaltliche Leitung

  • DR. MAX GERAY, Büro für Arbeitsschutz & Betriebsökologie

Referenten/innen

  • DR. KLAUS PETERS, Cogito Institut, Berlin
  • DR. JOHANNES WENDSCHE, Bundesanstalt für Arbeitsschutz & Arbeitsmedizin (BAuA)
  • RALF KRONIG, Betriebsrat, SAP, Walldorf
  • FRANK JANSSEN, Betriebsrat, Deutsche Post, Duisburg
  • GERRIT BAARS, Betriebsrat, Airbus, Hamburg
  • DR. MAX GERAY, Büro für Arbeitsschutz & Betriebsökologie
  • BERND THEUERKAUFF, Burnout-Experte, Gaggenau

Zeit

Beginn 19. September um 17.00 Uhr, Ende 23. September um 12.00 Uhr

Ort

Hotel Baseler Hof Hamburg

Teilnahmegebühr

1.169,00 Euro zzgl. MwSt.

Übernachtung und Tagungspauschale im Tagungshotel

816,00 Euro zzgl. MwSt.

Um rechtzeitige Anmeldung, wenn möglich bitte bis 6 Wochen vor Beginn der Fachtagung, wird gebeten.

Zielgruppen